VORBEREITUNG

Die richtige Tomate ist ausgesucht und alle nötigen Zutaten liegen bereit

Dann kann es jetzt los gehen. Schnapp dir ein Schneidebrett und ein scharfes Messer und schäle die Knoblauchzehen


Anschließend schneidest du die Knoblauchzehen klein. Dazu empfiehlt es sich das Messer mit der Spitze auf dem Schneidebrett abzulegen und mit schnellen Bewegungen die Klinge über dem Knoblauch abzurollen. Zwischendurch drehst du das Brett etwas, damit du nicht immer entlang der selben Richtung schneidest.


Wie grob du den Knoblauch schneidest, hängt von dir ab. Ich empfehle dir aber den Knoblauch durchaus etwas feiner zu schneiden, da der Knoblauch zu grob gewürfelt sehr penetrant sein kann.

Sobald du mit dem Schneiden des Knoblauchs fertig bist, gibst du ihn gemeinsam mit dem Olivenöl in eine Schüssel.


Olivenöl ist ein Geschmacksträger und der frisch geschnittene Knoblauch hat so die Möglichkeit das Olivenöl zu aromatisieren während wir uns um andere Dinge kümmern.

Als nächstes sind die Zwiebeln dran. Zunächst schälst du die Zwiebeln. Dazu die Enden der Zwiebeln abschneiden und die äußere Schale entfernen. Anschließend schneidest du die Zwiebel klein. Das Ganze ist sehr ähnlich wie bei dem Knoblauch, die Zwiebeln dürfen aber durchaus etwas grober gewürfelt werden.


Die geschnittenen Zwiebeln gibst du ebenfalls in die Schüssel mit dem Knoblauch und dem Olivenöl. Verrühre das ganze einmal, damit das Olivenöl die Zwiebeln benetzt und stelle die Schüssel wieder weg. Nun widmen wir uns den Tomaten.

Nimm einen großen Topf und fülle ihn mit soviel Wasser, dass du später alle Tomaten mit Wasser bedecken kannst. Anschließend erhitzt du das Wasser bis es kocht.


Sobald das Wasser kocht gibst du Tomaten in den Topf und lässt diese etwa eine Minute lang kochen.


Anschliessend giesst du die Tomaten mit einem Sieb ab und schreckst diese mit kaltem Wasser unter dem Wasserhahn ab.


Am Rande: Wie du anhand der Bilder unschwer erkennen kannst habe ich schon die unterschiedlichsten Sorten ausprobiert. San Marzano ist wirklich die Beste

Durch das Abschrecken löst sich die Schale der Tomaten teilweise schon von alleine ab. Roh wäre es undenkbar gewesen die Tomaten vernünftig zu schälen.

Nun musst du die Tomaten schälen und das Fruchtfleisch in Würfel mit einer Kantenlänge von 1-2 cm zuschneiden. Hier am Beispiel des Experiments mit einer Cocktailtomate


Die geschälten und geschnittenen Tomaten sammelst du in einer Schüssel. Spätestens jetzt weiss man es zu schätzen nicht die kleinsten Tomaten gekauft zu haben


Sobald alle Tomaten geschält sind kannst du die Tomaten Salzen und Würzen. Das Wichtigste an dieser Stelle ist wirklich der Dreiklang aus Salz, Pfeffer und Zucker. Alles was darüber hinausgeht ist kein Muss, darf aber gerne ergänzt werden um dem eigenen Geschmack gerecht zu werden.


Nach dem Würzen verrührst du das Ganze nochmal kräftig mit einem Löffel. An dieser Stelle darfst du den Tomatensaft auch gerne mal probieren. Das richtige Aroma kommt aber erst nach dem Einkochen heraus!


Das war es im Vorfeld auch schon. Nun kannst du mit dem Kochen beginnen

Gefällt dir was du siehst? Dann teile es mit deinen Freunden!